Das mache ich beruflich:

Ich bin gelernter Automatiker. Anschliessend habe ich an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Windisch Maschinenbau studiert, mit der Vertiefungsrichtung Kunststofftechnik. Das Studium habe ich mit einem Bachelor of Science in Maschinenbau (früher Maschinenbau-Ingenieur) abgeschlossen. Mein Titel lautet entsprechend "BSc FHNW in Maschinenbau mit Vertiefung in Kunststofftechnik".

Während etwas mehr als fünf Jahren arbeitete ich danach in der Zulieferindustrie der Kunststoffbranche, bei der Tissa Glasweberei AG in Oberkulm, wo ich vor allem für kleine und grössere Projekte in der Anwendungstechnik und für die Einführung und Pflege eines Qualitätsmanagementsystems zuständig war.

Im Moment (Stand Sommer 2017) bin ich in einer sehr spannenden beruflichen Situation. Mit einem Pensum von 40% helfe ich beim Aufbau der Harry Lehner Engineeging in Aarau mit. Etwa gleich viele Stunden arbeite ich temporär in verschiedenen Büros, Projekten und Industriebetrieben. Der Rest ist Politik.

Meine Stärken liegen vorwiegend im Entwickeln von neuen Strukturen, Prozessen und Produkten. Entsprechend sehe ich mich nicht als Berechnungs-Ingenieur, sondern in der Produktentwicklung oder als Projektleiter, dessen Aufgabengebiet über Abteilungs- oder Firmengrenzen hinaus geht und auch innerhalb einer Firma recht vielfältig sein kann. Das entspricht mir.